Die „Goldstadt“

 

Seit vielen Jahren werden in Pforzheim Millionen in Baumaßnahmen versenkt. Haben diese Maßnahmen die Stadt in ihrer Entwicklung vorwärts gebracht?

In der Innenstadt ist der Einzelhandel kaum noch attraktiv. Bemerken wir etwa, dass wir eine Hochschulstadt sind? Wohin gehen denn die Studenten nach Schulschluss? Kommen Firmen mit attraktiven Arbeitsplätzen oder gehen sie?

Und in den Standortfaktor Bildung als einer der wichtigsten Faktoren wird nur dann investiert, wenn es nicht mehr anders geht.

Aber: ca. 5% der Schulabgänger haben keinen Abschluss und Pforzheim ist „Eigentümer“ der höchsten Jugendarbeitslosigkeit in Baden – Württemberg!

Eine ehemals reiche Stadt ist zu einer der ärmsten geworden. Von der Goldstadt ist nur noch ein blasser Glanz übrig geblieben und der Stadtrat tut so, als sei dies nicht dramatisch. Geht ja auch nicht, denn sie haben ja in der Vergangenheit alle Entscheidungen getroffen, die zu diesem Zustand führten. Und wie es gegenwärtig aussieht, wird sich das wohl nicht ändern. Der Wille der Einwohner und die Notwendigkeiten von strukturellen Änderungen in der Politik Pforzheims interessiert absolut nicht.

Wir sind vielleicht nicht das Non plus ultra. Aber wir repräsentieren einen großen Querschnitt der Pforzheimer mit einem gesunden Sach- und Fachverstand, außerdem unabhängig und keinem Fraktionszwang unterworfen.

Wir wollen in einer attraktiven Stadt wohnen und hoffen, dass unsere Kinder nach Abschluss Ihrer Berufsausbildung oder ihres Studiums in Pforzheim auch attraktive Arbeitsplätze und eine attraktive Stadt finden. Dafür kämpfen wir und hoffen auf unsere Wähler.

In Vertrauen auf Ihre Entscheidung, der Vorstand und die Mitglieder der Liste Eltern des Ortsverbandes Pforzheim im Landesverband Liste Eltern Deutschland.